Nicht schon wieder ! Doch ! Die Cloud

Die Entstehung der Cloud

Die Cloud und Daten aus oder in der Cloud ist in aller Munde. Doch was ist eigentlich eine Cloud oder ein Cloud-Speicher?

Bereits in den 1950er-Jahren gab es eine Vision einer Cloudtechnologie. Doch damals fehlten noch die technischen Voraussetzungen für Cloud-Computing. Nachdem der Computer in immer mehr Wohnzimmer Einzug gehalten hatte und es ein Massenprodukt wurde, war dann auch Ende der 1990er  die Technik schließlich soweit, Software-as-a-Service (SaaS) war nun möglich. Bei SaaS betreibt ein IT-Dienstleister eine Software, die der Nutzer ohne Installation auf dem eigenen Rechner über einen Webbrowser verwenden kann. Lästige Installationen, updates und die Pflege der Software entfallen für den Nutzer.

Cloud-Technologie heute

Zeitgleich zu den immer schnelleren Bandbreiten (Glasfaser und Vectoring) und der besseren technischen Ausstattung, entwickelte sich auch das Cloud-Angebot weiter. Die IT Dienstleister überbieten sich in der Bereitstellung von kostenlosen Speicherplätzen und Applikationen. Neben der Tatsache, dass auch immer mehr Nutzer diesen Speicher benötigen um ihre Bilder und Videos zu speichern und zu Verwalten, ist der große Vorteil natürlich der Zugriff von überall auf der Welt. Egal ob sie die Urlaubsbilder bereits am Abend in die Cloud speichern wollen oder die ersten eindrücke mit jemanden teilen möchten. Die Cloud ermöglicht den Zugriff auf ihre Daten.

Wer hat die Bezeichnung „Cloud“ erfunden?

Was bedeutet Cloud eigentlich?  Ins Deutsche übersetzt heisst es einfach „Wolke“. Wenn ein IT Techniker eine grafische Darstellung von dem vorhandenen IT Netzwerk in einem Unternehmen  gezeichnet hat, wurde die Wolke wurde in dieser Strukturzeichnungen zur Kennzeichnung von Systemen verwendet, die zwar Teil des eigenen Netzwerks waren, aber extern betrieben wurden. Dabei war es egal wie diese externen Netzwerke oder Strukturen Aufgebaut waren oder Funktionierten.

Wie genau funktioniert die Cloud?

Das Prinzip lässt sich einfach erklären: Da sich nicht jeder einen Server in den Keller stellen kann oder will, stellt ein IT-Dienstleister stellt Kunden seine eigenen Server zur Verfügung. Dafür werden zahlreiche Server zusammengeschaltet, sodass ihre Daten nicht mehr auf nur einem Server zu finden sind. Die Speichergröße ist je nach gebuchtem Datenpaket oder nach Bedarf abrufbar. Der Nutzer braucht lediglich einen Internetzugang und einen Webbrowser um an seine Daten zu gelangen. Je nach Cloud kann auch eine App oder ein Programm dem Nutzer den Zugang erleichtern oder ins das System integrieren.

Welche technischen Formen der Cloud gibt es?

Die Cloud gibt es in verschiedenen ein paar wenigen technischen Formen. Das bekannteste ist das SaaS-Cloud-Computing. Die meisten kennen es in Form eines browserbasierten E-Mail-Dienstes wie von Google, Yahoo oder GMX. Hier finden sich für den Nutzer in der Regel Speicherkapazitäten sowie Anwendungsprogramme, die man über einen Browser in vollem Umfang nutzen kann.

Technisch einen Schritt weiter ist Cloud-Computing via Platform-as-a-Service (PaaS) Hier werden dem Nutzer Daten- und Rechengeschwindgkeiten zur Verfügung gestellt. Eine WordPressseite wie diese ist z.B. eine solche Form. Der Nutzer entwickelt oder installiert auf dieser Plattform eigene Software.

Die weitrechenste Variante ist das Infrastructure-as-a-Service (IaaS). Der Nutzer hat Zugriff auf Hardware-Ressourcen wie Rechner, Netze und Speicher. Hier bestimmt der Nutzer selber was er Installieren möchte und verwaltet das Gerät als wenn es in seinem Keller stehen würde.

Was sind die beliebten Vorteile einer Cloud?

Die Festplatte ist kaputt und kann auch nicht wieder repariert werden. Wer diesen Satz schon einmal überbracht bekommen hat, hat sich auch über unwiderruflich gelöschte Daten geärgert. Dieser Nutzer wissen Heute die Vorteile einer Cloud zu schätzen. Sie können über das Internet immer und überall auf sie zugreifen. Durch entsprechende Passwörter und Verschlüsselungen bleiben es Ihre Daten. Sie bestimmen durch z.B. Linkfreigabe oder Passwort wer Zugriff auf Ihre Cloud hat. Mit wenigen Klicks und durch meist intuitive Bedienung der Apps und Software, ist es möglich schnell und unkompliziert Daten, wie etwa Ihre Urlaubsfotos, in Sekundenschnelle für Familienmitglieder und Freunde freizugeben.

Worauf ist bei der Wahl eines Cloud-Anbieters zu achten?

Das ist eine sehr berechtigte Frage und Sie ist sehr schwer zu beantworten. Natürlich kann man hier einige Standard Phrasen runter dreschen aber am Ende ist es wichtig mit jemanden zu sprechen der sich in diesen Welten auskennt und Ihnen eine passende Empfehlung geben kann. Sprechen Sie uns an und wir begleiten Ihren Weg in die Cloud.

Tel: 04671 7979817 oder 0152 53153277

Bildrechte bei fotolia_100079889

Recommended Posts

Start typing and press Enter to search